Wir planen digital: Neue Perspektiven für unsere Kunden
Digitalisierung
Kai-Uwe Lompa

Kai-Uwe Lompa

Dipl.-Ing. Architekt
Geschäftsführender Gesellschafter

Digitalisierung ist allgegenwärtig in unserem Arbeitsleben. Auch die Zukunft des Bauens ist digital. Doch was bedeutet das für uns als Architekten und Ingenieure? Welche neuen Formen der Zusammenarbeit sind damit möglich? Welche Vorteile bieten sich für unsere Planungstätigkeit? Und welchen Mehrwert bieten wir Bauherren mit digitalen Planungstools?

Seit der Einführung digitaler Technologien in der Architektur beschäftigen wir uns bei aib mit solchen Fragestellungen. Bei jeder digitalen Planung komplexer Projekte sammeln wir wichtige Erfahrungen und entwickeln unseren integralen Ansatz ständig weiter.

Neue Perspektiven

Was wir von Anfang an als ganzheitliche Planung leben, wurde mit digitalen Technologien auf eine neue Stufe gestellt. Methoden wie das Building Information Modelling (BIM) haben uns ganz neue Perspektiven für unsere Zusammenarbeit ermöglicht. Anspruchsvolle Architektur wie unser aktuelles Projekt eines Digital Experience Centers für Siemens sind ohne den Einsatz von BIM kaum noch vorstellbar. Ein intelligentes 3D-Modell als transparente Plattform für den Datenaustausch war hier von entscheidendem Vorteil für das realisierte Gebäude.

Laboratorium für integrales Arbeiten

Digitale Tools optimieren unsere Entwurfs- und Planungsprozesse und machen sie zugleich spannender. Mit jedem Projekt erweitern wir das Wissen zu neuen, wegweisenden Arbeitsmethoden und Werkzeugen. Methoden wie BIM fördern dabei unsere integrale Arbeitsweise und ermöglichen mehr Innovation. Wie in einem Laboratorium bilden wir uns durch konkrete Anwendung beständig weiter und lernen voneinander. Auch bei großen Projekten gehen wir so neue Wege. Auf diese Weise realisieren wir komplexe Arbeitswelten in den Bereichen Industrie und Verwaltung für international tätige Unternehmen wie Siemens, MAN, Ferrero, Porsche oder die Deutsche Bahn.

Effiziente Verbindung von Daten

Doch wie profitieren unsere Bauherren von der Digitalisierung der Projekte? Digitales Planen heißt, vorausschauend zu planen. BIM und andere digitale Tools machen Bauprozesse daher sicherer und effizienter. Auch die für den Lebenszyklus des Bauwerks relevanten Daten können deutlich besser erfasst, miteinander verknüpft und verwaltet werden. Aus der komplexen Verbindung von Daten erstellen wir 3D-Modelle, die schon frühzeitig eine virtuelle Begehung von geplanten Neubauten ermöglichen. Projekte lassen sich so besser veranschaulichen und Raumsituationen realistisch erlebbar machen. Umfassende Informationen zu jedem einzelnen Bauteil werden von Anfang an simultan vernetzt und allen Projektpartnern zugänglich. Auf diese Weise können auch kleinste Abweichungen schon vor der Ausführung erkannt und korrigiert werden

Vernetzte Teamarbeit

Digitale Planungswerkzeuge wie BIM verändern nicht nur Arbeitsmethoden, sondern auch das berufliche Miteinander. Ein entscheidender Aspekt ist dabei die Kommunikation. Verschiedene Disziplinen agieren nun stärker miteinander statt nacheinander. Das gegenseitige Verständnis aller Beteiligten hat sich verbessert. Die Zusammenarbeit ist lösungsorientiert und nachhaltig. Unser internationales Team aus Architekten, Innenarchitekten, Ingenieuren, Stadtentwicklern und weiteren Experten arbeitet so immer simultan und vernetzt am gemeinsamen Projekterfolg.

Digitalisierung

Mehr zum Thema Digitalisierung