Projekte

HBM

Werkhalle HIL

Slider_Hintergrund_weiss.jpg
Werkhalle HIL

Das Werk der Heeresinstandsetzungslogistik GmbH (HIL) in Darmstadt befindet sich auf dem Gelände der Kaserne Starkenburg und hat die Sicherstellung der Einsatzfähigkeit von Kettenfahrzeugen des Heeres der Bundeswehr zur Aufgabe. Der Neubau war nötig geworden, weil die bisher genutzten Hallen teilweise technisch abgängig waren. Selbst bei einer Flächenreduzierung um ca. 50 Prozent erfolgt mit dem Neubau eine Prozessoptimierung, Kapazitätssteigerungen und eine erhebliche Betriebskostenminderung.


Verbunden mit der Baumaßnahme ist auch eine Neuorganisation des Kasernengeländes. Im Schnittpunkt der beiden Hauptverkehrsachsen, die  das Areal erschließen werden, ist der Neubau als ein deutliches Statement in das Zentrum der Kaserne gesetzt und bildet mit seiner Sichtbetonarchitektur einen klaren rechteckigen Block mit einer Grundfläche von über 14.000 m². Die innere Organisation ist in zwei Bereiche gegliedert. Die Hauptschiffe der Halle mit Bekranung dienen der Montage bzw. Demontage sowie dem Lackierbereich. Dieser Bereich spiegelt sich durch die notwendige Höhe für die Bekranung in der Außenarchitektur als aufgesetzter metallverkleideter Quader wider. Die kleinteiligeren Funktionen wie technische Prüfdienste, Labore und Werkstätten sowie die Sozialräume und Büros liegen kompakt gebündelt entlang der Längsseite des Baukörpers.



 
PHILIPPE VERNIN

"Um dem Gebäude einen gewissen wehrhaften Charakter zu geben, haben wir großformatige Betonplatten in einem Verband, wie ein 'Zyklopenmauerwerk', angelegt."

PHILIPPE VERNIN

Der Umgang mit den schweren gepanzerten Kettenfahrzeugen findet in der Klarheit des ausgedehnten Gebäudes und in der Schwere des Baukörpers seine Entsprechung. Der großmaßstäbliche Quader ist als Stahlbetonkonstruktion errichtet. Die Fassade besteht aus aufgeschichteten Sichtbetonteilen, die die Massivität – fast wie ein Zyklopenmauerwerk – unterstützen. Die Öffnungen, wie Fenster und Tore, sind in den Verband der Sichtbetonblöcke eingeschnitten.



Mehr erfahren
Kai-Uwe Lompa.jpg

Auftraggeber

hbm Hessisches Baumanagement


Standort

Darmstadt


Bruttogrundfläche (BGF)

14.420 m²

 

Primärenergiebedarf

395 kWh/m².a


Team aib

Philippe Vernin, Bernd Vetter, Eveline Clemens-Wigger, Roland Schmidt, Manuela ter Jung


Leistungen aib

HOAI 1-2 für HIL, HOAI 3-9 für hbm



Über Philippe Vernin

Ansprechpartner


Philippe Vernin

Dipl.-Ing. Architekt

Telefon +49 (0) 203 9404-0

phv@aibonline.de

Werkhalle
 
 
Aktuelle Projekte
Lister Dreieck Hannover
RZ 1003_Barmenia_aussen_100712_07_Fassad

BÜROKONZEPT

Head Office der Schenker AG
RZ 1003_Barmenia_aussen_100712_07_Fassad

BÜROKONZEPT

Globales Besucherzentrum
RZ 1003_Barmenia_aussen_100712_07_Fassad

GENERALPLANUNG