Siemens

Wartungshalle im Turbinenwerk

Slider_Hintergrund_weiss.jpg
Wartungshalle im Turbinenwerk

Aufbauend auf die bereits umgesetzte Werksentwicklung, die aib für Siemens am Standort Mülheim an der Ruhr umgesetzt hat, plante aib eine neue Wartungshalle mit hochkomplexer Logistik.


Bauphase bei laufendem Betrieb

Aus der Zusammenlegung zweier bestehender Standorte entstand ein Kompetenzzentrum für die Wartung von Turbinen. Als drittes Hallenschiff ergänzt der Neubau die vorhandene Schwerlast- und Mittellasthalle, deren einheitliche Architektur ebenfalls von aib gestaltet wurde. Eine der größten Herausforderungen bei dieser Ergänzung bestand darin, dass der laufende Betrieb auch während der Bauphase nicht gestört werden sollte - ein schwieriges Unterfangen, da der Bauplatz wichtige Produktions- und Logistikabläufe berührte.



 
MARCIN EWY

"Der Einbau von zwei Kranbahn-Ebenen war in der Planung durchaus komplex. Mehrere Kräne lassen sich dabei unabhängig voneinander bewegen oder auf einer Ebene zusammenbinden. So werden in der Halle verschiedene Arbeiten gleichzeitig ermöglicht."

MARCIN EWY

Komplexität der Raumplanung

Die neue Wartungshalle bietet einige Besonderheiten. Für die Wartung von Turbinen, die bis zu 80 Tonnen schwer sein können, waren teilweise sich überkreuzende Arbeitsabläufe unvermeidbar. Um die einzelnen Prozesse nicht zu stören, plante aib den Einbau von zwei Kranbahn-Ebenen, die verschiedene Arbeiten gleichzeitig ermöglichen. Mehrere Kräne lassen sich dabei unabhängig voneinander bewegen oder auf einer Ebene zusammenbinden. Hinzu kommt die unterschiedliche Struktur der Halle mit einem hohen und tief in den Boden reichenden "Wuchtbunker", in dem die Turbinen nach der Wartung ausgewuchtet und abschließend geprüft werden.

 

Vermeidung von Planungskonflikten

Um die Planungsabläufe weiter zu optimieren und so effizient wie möglich zu gestalten, setzt aib das Building Information Modeling (BIM) ein. Ausgehend von den Erfahrungen der bisherigen Werksentwicklung wurden so verschiedene Varianten der Bauausführung für den optimalen Projektablauf geprüft. Das mit BIM generierte 3D-Modell verhindert außerdem Konflikte zwischen einzelnen Installationen in der komplexen Struktur der Halle. Mit dem erweiterten Know-how der Datenbank lassen sich außerdem künftige Umbauten oder Erweiterungen des Standortes effizient planen und bauen.



Mehr erfahren
Kai-Uwe Lompa.jpg

Auftraggeber

Siemens Real Estate


Standort

Mülheim an der Ruhr

 

Bruttogrundfläche (BGF)

26.800 m²


Team aib

Kai-Uwe Lompa, Manfred Loges, Karsten Schulte, Michael Blank, Marcin Ewý, Elena Shulgina

 

Leistungen aib

Generalplanung

 

Leistungen aib tec

Starkstromanlagen, Fernmelde- und Informationstechnische Anlagen, Sanitär, Heizung, Lüftung, Gebäudeautomation, inkl. Anbindung an Bestand: ELT/TGA/MSR, Planungsleistungen in der Leistungsphase 2-8, Erstellung der Planungen, Ausschreibungsunterlagen, Vergabeempfehlungen, Objektüberwachung



Über Kai-Uwe Lompa

Ansprechpartner


Kai-Uwe Lompa

Dipl.-Ing. Architekt

Telefon +49 (0) 203 9404-0

kul@aibonline.de

 
 
Aktuelle Projekte
Lister Dreieck Hannover
RZ 1003_Barmenia_aussen_100712_07_Fassad

BÜROKONZEPT

Head Office der Schenker AG
RZ 1003_Barmenia_aussen_100712_07_Fassad

BÜROKONZEPT

Globales Besucherzentrum
RZ 1003_Barmenia_aussen_100712_07_Fassad

GENERALPLANUNG