Dörken Gruppe

aib plant neues Competence Center für die Dörken-Gruppe in Hagen

Slider_Hintergrund_weiss.jpg
aib plant neues Competence Center für die Dörken-Gruppe in Hagen

Pressemitteilung | 31.08.2020


Offene Arbeitswelt - aib plant neues Competence Center für die Dörken-Gruppe


Das Duisburger Architekturbüro aib plant für die Dörken-Gruppe ein Competence Center für Baufolien-Intelligenz. Der neue Komplex im nordrhein-westfälischen Hagen soll die Produktion von Baufoliensystemen  für den Weltmarkt optimieren. Entsprechend dem Innovationsanspruch des Unternehmens entsteht eine offene Arbeitswelt mit Meeting- und Erholungsflächen im Außenraum.


Die Dörken-Gruppe gehört zu den führenden europäischen Anbietern von Baustoffen. Am 19. Juni 2020 wurde der offizielle Spatenstich für das bislang größte Bauprojekt in der Geschichte des Unternehmens gefeiert. Im Hagener Ortsteil Vorhalle entsteht ein neues Competence Center für Baufoliensysteme. „Wir wollen an diesem Standort zum Kosten-, Technologie- und Serviceführer im Bereich intelligenter Bauphysik werden“, so der Vorstand der Dörken-Gruppe, Thorsten Koch in seiner Ansprache. Rund 50 Millionen Euro für Gebäude, neue Anlagen und die Infrastruktur investiert die Dörken-Gruppe in den Ausbau des Standortes zum effizientesten Produktionsstandort für Baufolien in Europa.


Fließende Fertigung

Um die Fertigung zu optimieren hat das Architekturbüro aib bereits seit 2019 gemeinsam mit der Dörken-Gruppe eine Bedarfsplanung für den Standort Hagen-Vorhalle entwickelt. Nun übernehmen die Duisburger Architekten die Generalplanung für das neue Competence Center. Geplant ist eine fließende Fertigung mit neuen Anlagen und Technologien, schlanken Abläufen, intelligenten Werkströmen und modernen, sicheren Arbeitsplätzen. Dafür werden auf ca. 10.000 Quadratmetern mehrere Hallenschiffe neu gebaut und an die bestehende Produktion angedockt. Die flexible Nutzbarkeit und das Freihalten von Baufeldern auf Reserve sollen die Zukunftsfähigkeit des Standortes sichern.


Hohe Innovationskraft

Schon mehrfach wurde die Dörken-Gruppe als eines der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand mit dem TOP 100 Award ausgezeichnet. Unter der Marke „Delta“ entwickelt und fertigt das Unternehmen Steildach- und Fassadenbahnen für vielfältige Anwendungen. Zu den aktuellen Neuheiten gehört Delta-Fassade Color, eine farbige Fassadenbahn aus Polyestervlies, die neue Möglichkeiten für die Gestaltung von Fassaden bietet. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an das von aib geplante Competence Center. Dessen Konzeption folgt der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens nach dem Motto „schneller und agiler“. So werden mit der Anbindung des Neubaus an vorhandene Gebäude kurze Wege ermöglicht, was die Arbeitsprozesse erleichtert.


Einbindung der Belegschaft

Ein wesentliches Ziel des neuen Großprojektes ist die Zufriedenheit der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit ihrem zukünftigen Arbeitsumfeld. Die Belegschaft der Dörken Gruppe wurde daher frühzeitig am Planungsprozess beteiligt. So war der Betriebsrat von Anfang an in die Konzeption der neuen Fertigung eingebunden. Ein Projektteam „Neue Werkstruktur“ wurde gebildet, dessen Mitglieder ihren Arbeitsplatz der Zukunft aus der eigenen Kompetenz heraus selbst gestalten konnten.


Verbindung zum Außenraum

Die Wünsche und Anforderungen der Belegschaft überträgt aib in eine offene und flexible Arbeitsumgebung, die verschiedene Arbeitsformen ermöglicht. Für die Büro- und Sozialräume entwickelten die Duisburger Planer einen L-förmigen Kopfbau vor der eigentlichen Produktionshalle. Dieser öffnet sich zu einem begrünten Hof mit Pausen- und Meetingflächen. Eine bestehende Stützwand auf dem Gelände wird in dessen Gestaltung einbezogen, so dass ein großzügiger eingefasster Außenraum entsteht. Mit seiner hohen Aufenthaltsqualität eignet sich dieser gleichermaßen zur Entspannung und Regeneration wie für das Arbeiten im Freien.


Einladendes Gesamtbild

Bei strikter Einhaltung des Budgets legt aib beim neuen Competence Center besonderen Wert auf eine ansprechende Architektursprache. Lange Fensterbänder gliedern den L-förmigen Kopfbau und lassen viel Licht ins Innere. Eine ungewöhnliche Verkleidung des Baukörpers mit Streckmetall-Gittern und hellgrünen Fassadenbahnen zeigt die Anwendung des hier gefertigten neuen Produkts. Gleichzeitig entsteht mit dem gestalteten Außenraum ein freundliches und einladendes Gesamtbild. Fließende Übergänge von Innen und Außen ermöglichen der Belegschaft die Nutzung unterschiedlicher Arbeits- und Pausensituationen. Die Effizienz der Fertigung wird mit der Schaffung von Wohlfühlräumen unterstützt.





 
xxx

Text Slider

xxx

Mehr erfahren
Kai-Uwe Lompa.jpg

Download Pressemitteilung


 

Kontakt Presse

Broekman+Partner

Leif Hallerbach

Telefon +49 (0) 211 74 95 87 29 1

hallerbach@broekman-partner.com

 

aib GmbH

Fürstenstraße 18

47051 Duisburg

Telefon +49 (0) 203 9404-0

Telefax +49 (0) 203 9404-180


Über aib

Seit über 15 Jahren steht aib für Baukultur und Architekturqualität bei der Realisierung innovativer Arbeitswelten. Zu den Auftraggebern gehören Unternehmen wie Siemens, MAN, Ferrero und Deutsche Bahn. Bis heute plante und realisierte das Duisburger Architekturbüro über 300 zukunftsfähige, energetisch und ökologisch optimierte Industrie- und Verwaltungsbauten im nationalen wie internationalen Markt. Dazu gehören auch zahlreiche städtebauliche Planungen, Beratungsaufträge sowie Revitalisierungsprojekte. Mit Einführung des Building Information Modeling (BIM) und Gründung der aib tec GmbH wurde das umfangreiche Leistungsspektrum erweitert. Gemeinsam mit der neuen Gesellschaft bietet aib eine lückenlose Generalplanung unter einem Dach – von der Konzeption über die Planung bis hin zur Realisierung von komplexen Bauaufgaben.

Pressemitteilung

Download

 
 
Aktuelle Projekte
Lister Dreieck Hannover
RZ 1003_Barmenia_aussen_100712_07_Fassad

BÜROKONZEPT

Head Office der Schenker AG
RZ 1003_Barmenia_aussen_100712_07_Fassad

BÜROKONZEPT

Globales Besucherzentrum
RZ 1003_Barmenia_aussen_100712_07_Fassad

GENERALPLANUNG