25.04.2019 | Siemens


Spatenstich für Siemens Besucherzentrum in Amberg

 

Am 25. April wurde der Spatenstich für ein wegweisendes Projekt von aib und Siemens gefeiert. Am Standort des Unternehmens in Amberg wird ein neues Besucherzentrum den digitalen Wandel erlebbar machen. Virtuelle und reale Welt verschmelzen im neuen Gebäude, das vor der realen Umsetzung als digitales 3D-Modell entsteht.

 

„Das Amberger Werk ist das Vorzeigewerk der Siemens AG im Bereich Industrie 4.0 und damit gleichzeitig ein Aushängeschild für den Wirtschaftsstandort Amberg“, betonte der Oberbürgermeister Michael Cerny beim feierlichen Spatenstich. Bereits heute kommunizieren im Werk Maschinen mit Maschinen. Sämtliche Prozesse sind IT-optimiert und -gesteuert. Der Standort gilt daher als Paradebeispiel für Produktautomatisierung und wurde hierfür mehrfach ausgezeichnet. Hunderte von Besuchergruppen aus aller Welt melden sich jährlich an, um sich über konkreten Anwendungen und Umsetzungsbeispiele zu informieren.

 

Das von aib geplante neue Global Demo Center dient nicht nur zur Information über die hier entwickelten Produkte, sondern soll Besuchern auch ein besonderes Erlebnis bieten. Anschaulich wird hier gezeigt, wie die Digitalisierung in der Fertigung funktioniert und wo die Potenziale einer digitalisierten Produktion liegen. Neben einem Auditorium und einem Showroom ist mit dem Digitallabor auch eine High-Tech-Werkstatt vorgesehen, in der Studierende zu digitalen Anwendungen forschen werden. In einem Rundgang können Besucher Forschung und Entwicklung in Echtzeit erleben und anschließend die „reale“ Produktion besichtigen.

 

Als Generalplaner konzipiert aib den Neubau des Besucherzentrums mit Verbindung zu bestehenden Gebäuden, die Erweiterung der Ver- und Entsorgung sowie Außenanlagen inklusive der Erschließung des Verkehrs. Für den Planungs- und Bauprozess entsteht ein virtuelles 3D-Modell des Neubaus. Der so genannte digitale Zwilling wird von aib mit dem Building Information Modeling (BIM) erstellt. So werden bereits in der Planungsphase mögliche Optionen zur Optimierung erkannt. Nebenbei kann das digitale Abbild für einen virtuellen Rundgang genutzt werden, wie Kai-Uwe Lompa als Geschäftsführender Gesellschafter von aib während des Spatenstichs eindrucksvoll demonstrierte.

 

Für ein nachhaltiges Besuchererlebnis sorgen neben den Ausstellungsbereichen auch die prägnante Architektur und das ansprechende Innere des Neubaus. Schon von außen verweist die dynamische Struktur der Metall-Glas-Fassade auf dessen besondere Funktion. Mit der Verbindung aller drei Geschosse entsteht im zentralen Atrium eine offene Raumstruktur, die zugleich der klaren Orientierung dient. Der hohe Grad der Transparenz im Bereich der Besucherzonen ermöglicht spannende Einblicke in die Arbeitswelt von Siemens.


Bei der Planung des Neubaus legt aib außerdem einen besonderen Schwerpunkt auf die Energieeffizienz. Dezentrale Energiesysteme und Strom aus erneuerbaren Quellen optimieren den nachhaltigen Betrieb des Gebäudes, so dass eine Leed-Zertifizierung in Gold angestrebt wird. Das neue Global Demo Center verdeutlicht damit nicht nur den Beitrag von Siemens in Forschung und Entwicklung. Der Neubau verweist zugleich auf den eigenen Anspruch als führendes Unternehmen bei der Digitalisierung der Arbeitswelt. „Mit dem neuen Digitalisierungszentrum, das hier entstehen wird, heben wir die Erlebbarkeit auf eine neue Stufe“, sagte Ralf-Michael Franke, CEO Factory Automation bei Siemens. „Wir werden Einblicke gewähren, wie wir mit unserem eigenen Automatisierungs- und Digitalisierungsangebot mehr Produktivität entlang der gesamten Wertschöpfungskette erzielen.“


Projekt: Siemens Besucherzentrum Amberg


Visualisierung "Siemens Besucherzentrum, Amberg": aib GmbH/macina digital film, Hannover.


Unser Team braucht Verstärkung.

Logo_aib_ohne_claim 1200 rgb.jpg
© 2021 aib GmbH     Impressum     Datenschutz